Demeter Kulturregion Südbaden

Demeter Kulturregion Südbaden, Gemälde von Friedemann Hergarten

Kulturregionen

Südbaden

Demeter-Landwirt*innen engagieren sich ehrenamtlich in Regionalgruppen, sie sind für Berufskolleg*innen als Vertrauenspersonen ansprechbar, sie vertreten ihre Anliegen im Landesvorstand oder als Delegierte im Bundesverband. Für Verbraucher*innen sind in 13 Demeter-Kulturregionen Baden-Württembergs vor Ort Bauernhöfe, Gärtnereien, Weinbau, Hofläden und Ferienwohnungen sichtbar. So wird die biologisch-dynamische Gemeinschaft von Erzeuger*innen, Verarbeiter*innen, Gastronomie und Handel transparent.

Verwöhnt sind wir im südwestlichsten Zipfel von Deutschland: So mild und warm das Klima! So lieblich die Landschaft!

In der Oberrheinebene zwischen Freiburg und Basel und speziell am vulkanischen Kaiserstuhl profitieren wir von einem mediterranen Mikroklima. Wobei uns die zunehmend heißeren Sommer auch zu schaffen machen und zur Suche nach neuen Bewässerungslösungen aufrufen. Die positive Seite: Bei uns gedeihen Weintrauben, Pfirsiche, Aprikosen, Kirschen, vielerlei Beeren, Tomaten, Paprika, Chili, Auberginen. Und auf den Lössböden der Rheinebene sprießt grüner und weißer Spargel.

Kein Wunder, ist unsere Gegend reich an biodynamischen Obsthöfen, Weinbaubetrieben und Gemüsegärtnereien, die mit ihrer Sortenvielfalt die Verbraucher*innen verblüffen. Im Markgräflerland und weiter hinauf in die Ausläufer des Schwarzwalds werden Getreide angebaut, Kühe und Ziegen gehalten, Käse und andere Milchprodukte, Fleisch und Wurstwaren produziert. Imkereien, Hofbackstuben, ein Saatgutbetrieb, Hühnerhaltung und vieles andere mehr sorgen für die Demeter-rund-um-Verpflegung.

A propos Verbraucher*innen: Wir dürfen auf eine bio-bewusste, kritisch-solidarische Kundschaft im grünen Freiburg, in Lörrach, Basel und im Elsass zählen. Wir versorgen sie auf vielen großen und kleinen Märkten, über familiäre Hofläden, Biokisten mit ausgeklügeltem Bestellsystem oder Solawi-Mitgliedschaften. Die Beziehungen sind direkt und herzlich. An Hof- und Sommerfesten öffnen wir unsere Stall- und Gartentore und führen durch unsere Betriebe.

Stolz sind wir auf die Zusammenarbeit, die wir in den letzten Jahren aufgebaut haben. Wir tauschen nicht nur Produkte aus und helfen uns gegenseitig bei der Vermarktung, sondern vertiefen auch gemeinsam die Grundlagen der biodynamischen Wirtschaftsweise: Wir stellen die biodynamischen Präparate selbst her und rühren sie oft auch gemeinsam in der Gruppe. Monatliche Treffen unter der Leitung eines Künstlers und erfahrenen Gärtners bilden den Kern unseres Gemeinschaftslebens. Der Austausch, die Begegnungen und das gemeinsame Tun stärken uns; die Beschäftigung mit Rudolf Steiners Forschungen inspiriert uns. Wenn wir glücklich nach Hause fahren, wissen wir aufs Neue, warum wir biodynamisch wirtschaften: Weil wir Landwirtschaft als Kulturtat verstehen und die Böden verbessern statt ausbeuten wollen. Und weil eine spirituelle Landwirtschaft Lebensmittel hervorbringt, die Körper, Seele und Geist nähren. – Unseren Kundinnen und Kunden in der Region solche Lebensmittel anzubieten, ist unser Herzensanliegen!

Denis Hahn

Denis Hahn

Ackerbau, Tierhaltung

Demeter Beratung e.V.

Kontakt in der Region

Peter Berg, Landesvorstand

Peter Berg

Gärtnermeister, Mitglied im Landesvorstand

Demeter Landesverband Baden-Württemberg e.V.

Delegierter für Gärtner:innen und Feldgemüsebau

Benjamin Gosewinkel

Delegierter für Gärtner:innen und Feldgemüsebau

Demeter Landesverband Baden-Württemberg e.V.