60 Jahre Demeter Baden-Württemberg e.V.

Jahresbericht 2020

60 Jahre Demeter Baden-Württemberg e.V., Foto: Vinzent Weinbeer


Wie schön, unser Jahresbericht ist fertig und nun auch hier online abrufbar!

2020 war auch für uns ein außergewöhnliches Jahr. Die Entwicklung am Demeter-Markt könnte uns durchaus jubeln lassen. Unsere Umsätze sind im vergangenen Jahr stark gewachsen – im Durchschnitt um knapp 25 Prozent. Abokisten, direktvermarktende Betriebe und auch der Naturkostfachhandel profitierten von der enormen Nachfrage nach regionalen Demeter-Erzeugnissen, insgesamt sogar überdurchschnittlich. Und auch das Vertrauen in unsere Marke wächst. In einer repräsentativen Studie des Stern-Magazins wurden wir zur „Nachhaltigsten Marke Deutschlands“ gewählt und erreichten über alle Kategorien – Wichtigkeit, Engagement, Klimaschutz, Ressourcenschonung, Regionalität, Fairness und Nachhaltigkeit – den absolut besten Wert.

Wir haben seit Juli 2020 in Baden-Württemberg ein Biodiversitätsstärkungsgesetz und damit einen verbindlichen Plan hin zu mehr Bio und mehr Vielfalt – ganz entscheidend dank unseres Einsatzes. Der schon 2019 von zwei Demeter-Imkern angeschobene Prozess „Volksbegehren Artenschutz“ sucht bundesweit seinesgleichen. Auf dem Weg zum Kompromiss hat es zwar auch ordentlich gekracht. Schließlich konnten wir aber – und das freut mich besonders – den konventionellen Berufsstand einbinden, überzeugen und als Mitstreiter für einen gemeinsamen Weg für die Landwirtschaft gewinnen.

Dass die Bio-Landwirtschaft nun auch gesetzlich verbrieft leitendes Element der Landwirtschaftspolitik im Land ist, ist ein großartiges Geschenk für unser Jubiläumsjahr. Denn wir schauen auf 60 Jahre Demeter in Baden-Württemberg zurück. 60 Jahre Wirken für Vielfalt im Stall, auf dem Acker, an den Reben, im Hofladen, im Naturkostfachhandel und sogar im Supermarkt.

Und trotz aller Freude: Als Gemeinschaft waren auch wir sehr gefordert, dem Anspruch an uns selbst gerecht zu werden. Qualitätsorientiert neue Märkte erschließen und gestalten, neue Mitglieder aufnehmen und alle Mitglieder mitnehmen, als Gemeinschaft zusammenzuwachsen - und das alles größtenteils virtuell.

Im Frühjahr haben wir in Windeseile unseren Kontakt in der biodynamischen Gemeinschaft verändert und vor allem den Service der Demeter Beratung ganz flott digitalisiert. 20 Prozent unserer Betriebe haben wir dafür in weniger als einer Woche persönlich kontaktiert und uns ein Bild gemacht, wo wir von Verbandsseite unterstützen können. Über den Sommer hinweg haben wir viel Zeit in die Neustrukturierung der Webseite und die Entwicklung der Demeter-Kulturregion investiert. Die wenigen, dafür umso schöneren Regional-Treffen haben wir genutzt, um Inhalte gemeinsam zu entwickeln.

Im Herbst konnte zum Glück unsere jährliche Mitglieder-Tour fast wie geplant stattfinden. So wurden Demeter-Höfe nicht nur öffentlichkeitswirksam sichtbar, wir haben auch vor Ort viele neue Pläne schmieden können. Etwa mit den wirtschaftlich sehr getroffenen Gastronom*innen. Gemeinsam mit einigen von ihnen haben wir im Dezember dann immerhin noch eine Küchenparty „gefeiert“ – zwar virtuell, dafür aber mit mehr als 200 Teilnehmer*innen.

Wir haben in einem wirklich schwierigen Jahr vieles richtig gut gemacht: uns gegenseitig Halt gegeben, unterstützt und konsequent in Richtung Zukunft ausgerichtet. Bleiben wir dran, mit viel Mut und Kraft für dieses spannende Jahr 2021! Auf dass wir zusammen Vorbild, Motivator und Treiber einer nachhaltigen Land- und Ernährungswirtschaft in Baden-Württemberg bleiben!

In diesem Sinne wünsche ich viel Freude beim Stöbern durch unseren Bericht 2020.

Ihr Tim Kiesler


						
			

											
Demeter Baden-Württemberg

Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden!“ Hermann Hesse hat diese Worte in unserem Gründungsjahr 1960 in einem Brief niedergeschrieben. Zum 60. Jubiläum von Demeter Baden-…..