Franziska Bühlen geht voran ...

Franziska Bühlen geht voran ...

Referentin für Milch und regionale Vermarktung

Seit April 2016 ist Franziska Bühlen Referentin für Milch und regionale Vermarktung bei Demeter Baden-Württemberg. So kümmert sie sich um neue Vertriebswege, fördert die Kommunikation zwischen Landwirten, Molkereien, Händlern und Verbrauchern und stellt sich den Herausforderungen des Demeter-Milchmarkts der kommenden Jahre. Auch die Vermarktungswege speziell in Baden-Württemberg gehören zu ihren Aufgabenfeldern.

Milchmarkt

Aktuell geht es hauptsächlich um die Frage: Wie wird sich der Markt für Demeter-Milch in nächster Zukunft gestalten? Durch die Milchkrise im konventionellen Bereich und die vielen Umsteller in der Landwirtschaft auf Bio-Milch ist bereits Anfang 2017 mit einer Schwemme an Bio-Milch zu rechnen, erklärt Franziska Bühlen. Teils haben Molkereien schon jetzt die Aufnahme von Demeter-Bauern gestoppt.

„Wir sind momentan dabei, Angebot und Nachfrage zu analysieren und Ideen zu entwickeln, wie wir dem sinkenden Milchpreis und vor allem auch dem sinkenden Biomilchpreis entgegenwirken können“, so Bühlen. So arbeitet sie daran, die Vertriebswege und das gesamte Netzwerk auszuweiten. Auch die Frage, wie sich der höhere Verkaufspreis dem Verbraucher vermitteln lässt, ist zentrales Thema.

Ein Treffen zwischen Molkereien und Handel ist für Herbst 2016 anvisiert. Bühlens Zielformulierung:Wir wollen den Demeter-Milchmarkt stabil halten und die guten Partnerschaften mit den Verarbeitern, also den Molkereien, und den Händler festigen. Nur eine gute Kommunikation und partnerschaftliche Beziehungen können die Existenz der Demeter-Erzeuger sichern.“

Regionale Vermarktung

In ihrem zweiten Bereich, dem der regionalen Vermarktung, geht es darum, innerhalb Baden-Württembergs bestehende Direktvermarkter, Verarbeiter und Händler zu betreuen und neue Vertragspartner zu finden, die Demeter-Produkte herstellen wollen. Auch hier sind vorrangig Kommunikationsaufgaben und ein funktionierender Informationsfluss gefragt. Zentrale Fragen: Welche Richtlinien gibt es in der Verarbeitung? Wer braucht welche Rohwaren? Wer kann diese liefern?

Zur Person Franziska Bühlen

Franziska Bühlen hat auf einem Demeter-Betrieb Landwirtschaft gelernt und Öko-Landbau studiert.

Von 2011 bis 2015 war sie in der Beratung von Demeter-Betrieben in Baden-Württemberg beschäftigt. Schon dort war sie primär für die Milchviehbetriebe zuständig und ist daher mit diesem Segment – speziell von der Erzeugerseite her – sehr gut vertraut.

Zudem ist Franziska Bühlen bei Demeter International tätig und engagiert sich bei der Zertifizierung von Betrieben im Ausland, prüft Dokumente und Einschätzungen der Kontrolleure vor Ort. Bühlen: „Meine Arbeit für Demeter International ist eine wunderbare Aufgabe, um über den Tellerrand zu schauen: Dattelfarmen in Tunesien oder Kleinstbetriebe in Familienhand in China – da geht es darum, mit gutem Augenmaß hinzuschauen und auch zu beurteilen, wie die Strukturen in den Ländern sind.“