Bundesverdienstkreuz für Reiner Gansloser

Demeter-Landwirt und Molkerei-Vorstand der Schrozberger Milchbauern gewürdigt

v.l.n.r.: Minister Peter Hauk, (MdL Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg), Landrat Peter Polta , Reiner Gansloser mit Bundesverdienstkreuz, Jürgen Mailänder (Bürgermeister von Hermaringen)


Minister Peter Hauk MdL zeichnete in einer Feierstunde in der Güssenhalle in Hermaringen am 25. Mai 2022 Landwirt Reiner Gansloser für sein Lebenswerk mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland aus: „Reiner Gansloser hat sich mit großem Engagement über viele Jahrzehnte hinweg für gesellschaftliche Veränderungen und ökologische Innovationen eingesetzt. Und damit für die Gesellschaft und Gemeinschaft.“

Früher Exot, heute Impulsgeber

Landrat Peter Polta betonte, dass die Anfänge des Hofs Gansloser bis ins 17. Jahrhundert zurückreichen. Die Umstellung seines landwirtschaftlichen Betriebes auf Demeter hat Gansloser im Jahr 1983 vollzogen, lange bevor die ökologische Landwirtschaft gesellschaftlich anerkannt und politisch unterstützt wurde. Jürgen Mailänder, Bürgermeister von Hermaringen, bezeichnet Reiner Gansloser als „Biobauern mit Leib und Seele und aus voller Überzeugung, man kennt ihn in Hermaringen, in der Region, aber auch in Stuttgart und in Berlin. Er hat schon vor 40 Jahren auf biodynamische Wirtschaftsweise umgestellt, als dies noch als exotisch galt, und das Ehepaar Gansloser betrieb bereits einen Hofladen, als noch fast nirgends von einer Regionalvermarktung gesprochen wurde.“

Vorreiter in der Biolandwirtschaft

Seit nunmehr 30 Jahren setzt sich Reiner Gansloser für die Belange der Landwirte als Aufsichtsrat und Demeter-Vorstand der Molkereigenossenschaft Hohenlohe-Franken eG ein – die Molkerei, die durch eine verlässliche Partnerschaft am Markt die Umstellung damals mit möglich gemacht hat und weiterhin stützt. Gestartet war man mit 7 Mio. Liter Milch. Um die Aufmerksamkeit bei den Konsument:innen zu erreichen, wurde eine eigene „Marke“ von den Milchbauern kreiert, mit dem Slogan „Aus Leidenschaft stur!“, was gut zu den Charakteren der Hohenloher Biobauern passe. Mittlerweile verarbeiten die Schrozberger-Milchbauern ca. 30 Mio. Liter Biomilch zu verschiedenen Produkten.

Gesellschaftliches und politisches Engagement

Tierwohl sei ihm dabei sehr wichtig und dass dies so ist, vermittelt er seit vielen Jahren auch den Kindergarten- und Schulkindern, die seinen Biohof besuchen. Als grüner Kreisrat ist Reiner Gansloser seit 25 Jahren kommunalpolitisch tätig. Ihm wird eine „bodengeerdete Blickrichtung“ bescheinigt, mit der er „die Politik“ gut berät und ihr auch immer wieder kritisch die Augen öffnet. Außerdem ist ihm ein gutes Miteinander der konventionell und biologisch-dynamisch wirtschaftenden Landwirte ein wichtiges Anliegen, sprich er ist ein Brückenbauer zu Kollegen mit traditioneller Bewirtschaftungsweise.

Optimistischer Blick in die Zukunft

Reiner Gansloser hat etliche Lehrlinge auf seinem Hof ausgebildet, ihnen Fachwissen, praktisches Können sowie Verantwortung für Mensch und Natur nahegebracht. Außerdem ist er jahrzehntelang bei der Freiwilligen Feuerwehr engagiert. Solch ein Mensch ist für Krisen gut aufgestellt. Mit der Einrichtung einer der ersten Biogasanlagen bundesweit setzte er ein Zeichen für echtes nachhaltiges und zugleich innovatives Wirtschaften. Die Biogasanlage wird als Teil der Energieströme des Hofkreislaufes betrieben. So hat er über Jahrzehnte hinweg einen kleinen Bauernhof zu einem wirtschaftlich stabilen und erfolgreichen Biobetrieb aufgebaut. „Bei uns wird es nicht kalt,“ sagte er in seiner Dankesrede. Der Hof produziert Strom und Gas, ist somit energieautark und beweist einmal mehr die Stabilität und Krisensicherheit regionaler und lokaler Wirtschaftskreisläufe. „Wir sind ein verbraucherfreundlicher, energieneutraler Bio-Heumilch-Familienbetrieb“, so Gansloser. Und betont, dass ohne Familie und vor allem ohne den herausragenden Einsatz seiner Frau Bärbel sein eigenes Engagement so nicht möglich gewesen wäre.