Das Herzstück der biodynamischen Landwirtschaft

Biodynamische Präparate

Horn mit Mist gefüllt

Ein Hornmist-Präparat wird ausgegraben (Bild: Yool)


Außergewöhnlichstes Charakteristikum der Biodynamischen Wirtschaftsweise sind von Beginn an die Präparate. Ihre Anwendung ist für jeden Demeter-Betrieb verpflichtend.

Was sind Biodynamische Präparate? 

Das lateinische Wort Präparat bedeutet soviel wie „das Vorbereitete, das Zubereitete“. Die biodynamischen Präparate sind vitalisierende Zubereitungen für Boden und Pflanzen. Als eine Art Heilmittel für die Erde fördern sie auch Wachstum und Qualität der Pflanzen sowie die Tiergesundheit. Für ihre Herstellung werden pflanzliche, mineralische und tierische Substanzen kombiniert und  natürlichen Kräften ausgesetzt, um sie dann in veränderter Form der Natur wieder zuzuführen. Die Kompostpräparate werden aus den Heilpflanzen Schafgarbe, Kamille, Brennnessel, Eichenrinde, Löwenzahn und Baldrian hergestellt.

Was für Präparate gibt es?

Es gibt zwei Sorten von Präparaten: Die sogenannten Kompostpräparate, die dem natürlichen Dünger in Form von Mist, Pflanzenkompost oder Gülle zugegen werden und über diesen Weg auf die Felder und an die Pflanzen gebracht werden. Und die Spritzpräparate, welche rhythmisch im Wasser verrührt und auf den Feldern ausgespritzt werden. Das Einrühren erfolgt mit geringen Präparatemengen und in bestimmten Rythmen, weshalb die Arbeit mit den Präparaten auch als Homöopathie für den Boden bezeichnet wird.

Kompostpräparate

Sie werden in kleinen Mengen Mist, Pflanzenkompost oder Gülle beigegeben und dann damit aufs Land verteilt. Sie strukturieren den Kompostierprozess, fördern die harmonische Verrottung und dienen damit dem lebendigen Aufbau des Bodens. Nachweislich bewirken sie eine Verbesserung des Humusaufbaus und der Bodenstruktur.

Schafgarbenpräparat (P 502)

Blüten in Hirschblase.

  • fördert die Anpassungsfähigkeit an den Standort
  • wirkt belebend
  • reguliert Kalium-Stoffwechsel in der Pflanze
  • ordnet Stickstoff- Kohlenstoff-, Schwefel- und Kaliumprozesse
Zeichnung Schafgarbe

Kamillenpräparat (P 503)

Kamillenblüten im Rinderdarm,

  • macht den Dünger stickstoffbeständiger

Zeichnung Kamille

Brennnesselpräparat (P 504)

Brennnessel in Erde.

  • wirkt strukturverbessernd auf den Boden

Zeichnung Brennnessel

Eichenrindenpräparat (P 505)

Eichenrinde in Schädel.

  • fördert die Kalziumprozesse
  • hemmt pilzliche Erreger
  • Insektizid durch Gerbsäure
  • bringt die formgebenden Kräfte genau dahin, wo sich sonst Pflanzenkrankheiten entwickeln könnten

Zeichnung Eichenrinde

Löwenzahnpräparat (P 506)

Blüten im Rindergekröse.

  • fördert die Kalium- und Kieselsäure-Prozesse
  • sensibilisiert die Pflanzen für die Umgebung
  • stärkt die Fähigkeit, Nährstoff anzuziehen

Zeichnung Löwenzahn

Baldrianpräparat (P 507)

Saft oder Auszug aus den Blüten, vergoren, kommt ohne tierische Hülle aus.

  • fördert die Phosphor-Prozesse
  • reguliert Wärmeprozesse im Boden, Dünger und Pflanze
  • wirkt in Blüten- und Fruchtbildung

Baldrian

 

Spritzpräparate

Hornmist (P 500)

Hörner mit Kuhfladen gefüllt. Ein halbes Jahr haben sie in der Erde Zeit, kosmische Kräfte und die Energie der tierischen Hülle zu sammeln. Die wohlriechende, dunkel-erdige Masse aus den Hörnern wird dynamisiert.

  • regt die Bodenaktivität an
  • fördert Wurzelwachstum
  • aktiviert Eigenleben des Bodens
  • unterstützt Bodenlockerung
  • unterstützt Wasser- und Nährstoffaufnahme
  • fördert Stickstoff-Bindung der Knöllchenbakterien
Hornmist

Hornkiesel (P 501)

Fein vermahlener Quarz im Kuhhorn.

  • fördert und ordnet Stoffwechsel der Pflanzen (Fotosynthese)
  • stärkt Widerstandskraft gegenüber Schädlingen
  • fördert harmonische Wachstums- und Reifeprozesse
  • sorgt für gleichmäßige Reifequalität
  • stärkt das Aroma und verbessert Lagerungsfähigkeit
Hornkiesel

 

Präparate in der Anwendung 

Die Anwendung der biodynamischen Präparate ist Pflicht für jeden Demeter-Betrieb. Denn sie sind Teil der landwirtschaftlichen Praxis auf Demeter-Betrieben mit einem wichtigen Ziel: beste Lebensmittel für uns Menschen herzustellen und dabei einen fruchtbaren Boden zu erhalten, um der Natur mehr zurückzugeben als wir ihr nehmen.

Hintergrund

Die biologisch-dynamischen Spritz- und Kompostpräparate wurden 1924 von Rudolf Steiner entwickelt und werden seitdem von biodynamischen Bäuerinnen und Bauern verwendet und ihre Wirkung in der Praxis geprüft. Durch die Anwendung sollen Bodenaktivität, Pflanzengesundheit und Nahrungsmittelqualität gesteigert werden. Zahlreiche Landwirt:innen sind aus ihrer praktischen Arbeit heraus von der positiven Wirkung der Präparate überzeugt – damit lässt sich erklären, dass die Präparate auch außerhalb von zertifizierten Demeter-Höfen in manchem Kleingarten oder konventionellen Weinberg angewendet werden. Können die Präparatewirkungen aber wissenschaftlich (also reproduzierbar) nachgewiesen werden? Tatsächlich geben inzwischen mehrere wissenschaftliche Studien Hinweise darauf, dass sich bestimmte Merkmale durch Präparate positiv beeinflussen lassen. Dies und wissenschaftliche Neugier sind für uns ein guter Grund, dass wir uns auch praktisch und wissenschaftlich mit den Präparaten beschäftigen.  

Wir stellen hier einige Studien vor, die sich mit den Präparaten beschäftigten. Dieser Teil ist im Aufbau und wird weiter ergänzt werden.

Unter der Leitung von Prof. Boguslawski und Prof. Ahrens wurden in den 1970er Jahren an der Universität Gießen am Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung Studien zur Prüfung der Wirkung der biologisch-dynamischen Präparate auf Ertrag und Lagereigenschaften verschiedener Kulturpflanzen durchgeführt. In diesen Doktorarbeiten (z.B. Samaras 1978) zeigte sich, dass die von Steiner angenommenen Wirkungen besonders deutlich unter ungünstigen Wachstumsbedingungen auftraten. Die Toleranz der Pflanzen gegenüber Stress beim Wachstum zeigte sich erhöht.

Jüngere Studien zeigen ebenfalls Unterschiede. In einer gemeinsamen Auswertung von jeweils drei Versuchsjahren wurden mit Hornmist- und Hornkieselbehandlungen a) die Bodenaktivität bei Kürbis (Juknevičienė et al. 2019) und Kartoffeln (Vaitkevičienė et al. 2019) signifikant gesteigert, b) der Ertrag und der Gehalt an sekundären Pflanzeninhaltsstoffen bei Kürbis (Juknevičienė et al 2021) und Kartoffeln (Vaitkevičienė 2016;) signifikant gesteigert. Hornmist- und Hornkiesel-Behandlung hatte eine signifikant positive ausgleichende Wirkung auf die Bodenatmung (Fritz et al. 2020): Bei Böden mit niedriger Bodenatmung wurde diese gesteigert, bei Böden mit sehr hoher Bodenatmung wurde sie gesenkt. Auf Weinbergsböden in Frankreich wurde die Bodenstruktur mit der Anwendung der biodynamischen Spritzpräparate signifikant verbessert (Fritz et al. 2021). Auf Versuchsstandorten in Asien war das Ertragsniveau bei Sojabohnen (Tung und Fernandes 2007), bei Reis (Vadlez und Fernandes 2008) und bei Kümmel (Sharma et al. 2012) niedrig. Mit der Anwendung von Hornmist und Hornkiesel wurde der Ertrag auf den Versuchsstandorten deutlich gesteigert. Einen Überblick wissenschaftlicher Studien, in denen Präparatewirkungen nachgewiesen wurden, gibt es in der Zeitschrift Lebendige Erde 5-2021, sowie als wissenschaftlichen Artikel im Journal Open Agriculture (Brock et al. 2019).

Die hier erwähnten Studien belegen zwar nicht den von Steiner beschrieben Wirkmechanismus selbst, zeigen aber, dass die Präparate durchaus eine nachweisbare positive Wirkung auf Boden und Pflanzen haben.

Literaturliste

  • Athmann M., Bornhütter R., Busscher N. Doesburg P., Geier U., Mergardt G., Scherr C., Köpke U., Fritz J. (2021): An update on image forming methods: structure analysis and Gestalt evaluation of images from rocket lettuce with shading, N supply, organic or mineral fertilization, and biodynamic preparations. Organic Agriculture. https://doi.org/10.1007/s13165-021-00347-1
  • Brock, C. (2021) Biodynamischer Landbau in der Forschung. Eine Übersicht. https://www.lebendigeerde.de/fileadmin/lebendigeerde/pdf/2021/Forschung_2021-5.pdf 
  • Brock C., Geier U., Greiner R.,  Olbrich-Majer, M. und Fritz J. (2019): Research in biodynamic food and farming – a review. In: Open Agriculture. https://www.degruyter.com/document/doi/10.1515/opag-2019-0064/html 
  • Fritz J., Jannoura R., Lauer F., Schenk J., Masson P., Joergensen R. G. (2020): Functional microbial diversity responses to biodynamic management in  Burgundy on vineyard soils. Biological Agriculture & Horticulture, 36(3), 172-186, https://doi.org/10.1080/01448765.2020.1762739
  • Fritz J., Lauer F., Wilkening A., Masson P., Peth S. (2021): Aggregate stability and visual evaluation of soil structure in biodynamic cultivation of Burgundy vineyard soils. Biological Agriculture & Horticulture, https://doi.org/10.1080/01448765.2021.1929480.
  • Juknevičienė E., Danilčenko H., Jarienė E., Živatkauskienė V., Zeise J., Fritz J. (2021): The effect of biodynamic preparations on growth and fruit quality of giant pumpkin (Cucurbita maxima D.). Chemical and Biological Technologies in Agriculture, https://doi.org/10.1186/s40538-021-00258-z
  • Juknevičienė, E., Danilčenko, H., Jarienė, E., Fritz, J. (2019): The effect of horn-manure preparation on enzymes activity and nutrient contents in soil as well as great pumpkin yield. Open Agricultur 4, 452-459, doi: https://doi.org/10.1515/opag-2019-0044
  • Samaras I. (1978): Nachernteverhalten unterschiedlich gedüngter Gemüsearten mit besonderer Berücksichtigung physiologischer und mikrobiologischer Parameter [Post-harvest behaviour of differently fertilized vegetable species with special consideration of physiological and microbiological parameters]. Dissertation, University Gießen.
  • Sharma S.K., Laddha K.C., Sharma R.K., Gupta P.K., Chatta L.K., Pareeek P. (2012): Application of biodynamic preparations and organic manures for organic production of cumin (Cuminum cyminum L.). International Journal of Seed Spices 2(01): 7-11.
  • Steiner R. (1924): Landwirtschaftlicher Kurs - Geisteswissenschaftliche Grundlagen zum Gedeihen der Landwirtschaft.
  • Tung L.D., Fernandez P.G. (2007): Soybeans under organic, biodynamic and chemical production at the Mekong Delta, Vietnam. Philippine Journal of Crop Science 32(02): 49-62.
  • Vaitkevičienė N., Jarienė E., Ingold R., Peschke J. (2019): Effect of biodynamic preparations on the soil biological and agrochemical properties and coloured potato tubers quality. Open Agriculture 4: 17-23. https://doi.org/10.1515/opag-2019-0002
  • Vaitkevičienė N. (2016): The effect of biodynamic preparations on the accumulation of biologically active compounds in the tubers of different genotypes of ware potatoes. Dissertation, Aleksandras Stulginskis University, Akademija.
  • Valdez R.E., Fernandez P.G. (2008): Productivity and seed quality of rice (Oryza sativa L.) cultivars grown under synthetic, organic fertilizer and biodynamic farming practices. Philippine Journal of Crop Science 33(01): 37-58.